Heidelandschaft
Neues Video Heidekreis
 Neues Video Heidekreis
Heidschnucke
Kreishaus Bad Fallingbostel
Ole Kerk
Ebenso wichtig wie die gebündelte Internet-Information ist uns der direkte Kontakt mit Ihnen.
Wann immer Sie also Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns gern an!

Verkehrsmeldungen aus dem Heidekreis

 Baustelle

Sofern Verkehrsbeeinträchtigungen im Heidekreis bestehen, sind sie nachfolgend aufgeführt:

B 440: Fahrbahnerneuerungsarbeiten zwischen Dorfmark und Visselhövede unter Vollsperrung der Bundesstraße 440

Derzeit finden seit Mitte Juni im Zuge der Bundesstraße 440 Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn zwischen Dorfmark und Visselhövede statt. Ab Montag, den 03. Juli wird die Vollsperrung für die Fahrbahnerneuerungsarbeiten in den nächsten Bauabschnitt verlagert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Die Fahrbahn wird zwischen der Einmündung Visselhöveder Straße/ Westendorfer Str. in Dorfmark und dem Ortseingang Visselhövede in zwei Abschnitten erneuert. Begonnen wurde mit dem Abschnitt von Dorfmark bis Kroge. Dieser Abschnitt wird voraussichtlich bis zum 02. Juli fertiggestellt.

Nach Mitteilung der Behörde wird ab Montag den 3. Juli bis voraussichtlich 22. Juli der zweite Bauabschnitt von Bommelsen, einschließlich Einmündung Bommelser Straße, bis zum Ortseingang Visselhövede, ehemalige Kaserne erneuert. Der Verkehr wird im zweiten Bauabschnitt weiterhin über die bestehende Umleitungsstrecke weiträumig umgeleitet. Die Umleitungsstrecke verläuft aus Dorfmark kommend über die Landesstraße 163 nach Soltau und von dort über die Bundesstraße 71 bis Neuenkirchen. Von Neuenkirchen führt die Umleitungsstrecke den Verkehr über die Landesstraße 171 nach Visselhövede und zurück auf die Bundesstraße 440. Aus Visselhövede kommend gilt die Umleitungsstrecke entsprechend gegenläufig.

Während der Durchführung des zweiten Bauabschnittes kann die Bundesstraße aus Dorfmark kommend bis Kroge befahren werden. Ein Kreuzen der B 440 in Kroge, Kreuzung B 440/ Hasberg/Am Riesbach, ist möglich. Anlieger mit Zufahrt nur über die Bundesstraße 440 können Ihre Grundstücke weiterhin erreichen. Sie müssen jedoch damit rechnen, während des Asphalteinbaus zeitweise Ihre Grundstücke mit dem Fahrzeug nicht erreichen zu können und werden dann gebeten außerhalb der Baustelle zu parken. Die direkten Anlieger werden im Vorfeld durch Anliegermitteilungen zusätzlich informiert.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten der ausgewiesenen Umleitung zu folgen. Witterungsbedingt kann es zu Verzögerungen kommen.

Den Umleitungsplan können Sie hier aufrufen.
 

Ausbau der K 2, Winsener Straße, innerhalb der Ortsdurchfahrt Soltau ab 22. Juni 2017 - Vollsperrung des Durchgangsverkehrs erforderlich

Die Kreisstraße 2, Winsener Straße, in Soltau wird zwischen der Einmündung in die Bundesstraße 71, Lüneburger Straße/Wilhelmstraße, und der Einmündung in den Kantweg ab 22. Juni bis voraussichtlich Ende 2018 saniert. Für die Bauarbeiten ist eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr erforderlich. Die Umleitung verläuft über die Harburger Straße und die Kreisstraße 9 (Heidepark) bis zum Kreisverkehrsplatz „Grüne Aue“. Ferner werden die Lüneburger Straße und die Kreisstraße 9 über Harber und Oeningen zur Umleitungsstrecke. 

Das Teilstück der Winsener Straße von der Einmündung in die B 71 bis zur Einmündung Bornemannstraße/Böningweg wird während der Sommerferien voll gesperrt. Die unmittelbaren Anlieger können ihre Grundstücke von Norden (aus Richtung Bispingen) erreichen. Die Erreichbarkeit von Geschäftshäusern, Gastronomie oder Arztpraxis wird ebenfalls gegeben sein. Die Einmündung der Straße Achtergang in die Winsener Straße wird gesperrt und somit zur Sackgasse. Ein Befahren von der Wilhelmstraße ist möglich. Gleiches gilt für die Nebenstraße Neue Gärten, sie wird nur von der Martin-Luther-Straße zu erreichen sein. Im Anschluss an die Sommerferien wird für den Anliegerverkehr eine Einbahnstraßenregelung mit südlicher Fahrtrichtung in die Lüneburger Straße/Wilhelmstraße ermöglicht werden. Die Nutzung der Straße kann jedoch nur mit eingeschränktem Komfort erfolgen. Bis Ende Oktober soll der Teilabschnitt fertiggestellt sein. Witterungsbedingt oder durch unvorhersehbare Behinderungen kann es zu zeitlichen Änderungen kommen. Im Ablauf der Gesamtbaumaßnahme werden die Verkehrssperrungen innerhalb der Baustelle dem Bedarf angepasst.

Der Heidekreis bittet alle Verkehrsteilnehmenden die ausgewiesenen Umleitungsstrecken zu nutzen, um den Nahbereich der Baustelle nicht unnötig zu belasten und dankt allen für ihr Verständnis.

Umbau der Vogteistraße in Bad Fallingbostel

Seit dem 6. Juni wird die Vogteistraße in Bad Fallingbostel umgebaut. Für die Zeit von Montag, dem 19. Juni, 6.00 Uhr, bis Donnerstag, 10. August, 17.00 Uhr wird der Teilbereich der Vogteistraße in Höhe der Firma "Uhren-Wünning" bis zur Firma "Pickard" für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt. Für zu Fuß Gehende wird eine Passiermöglichkeit eingerichtet. Die Hauptzufahrt zum Landkreis ist frei. 

Ein Halteverbot besteht während der Baumaßnahme in der Bahnhofstraße, Heinrichsstraße und Quintusstraße. 

Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke verläuft aus Fahrtrichtung "Kreisel am Rathaus" über die Hindenburgstraße, Bahnhofstraße, Heinrichsstraße und zurück auf die Vogteistraße.

Die Stadt Bad Fallingbostel dankt alle Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis.

Den Umleitungsplan können Sie hier aufrufen.

Bundesstraße 3: Fahrbahnerneuerung zwischen Wintermoor und Welle

Im Zuge der Bundesstraße 3 zwischen der Ortsdurchfahrt Welle bis zur Kreisgrenze Harburg/Heidekreis werden ab dem 27. Juni bis voraussichtlich 29. August 2017 unter Vollsperrung Bauarbeiten zur Fahrbahn- und Radwegerneuerung durchgeführt. Die Baustelle beginnt am Ortsausgang Welle auf Höhe der Einmündung „Am Kamp“ und endet an der Kreisgrenze Harburg/Heidekreis in Höhe Wintermoor.
Für den Durchgangsverkehr der Bundesstraße 3 wird eine großräumige Umleitung über die Bundesstraße 75 (via Tostedt nach Scheeßel) und der Landesstraße 131 (von Scheeßel nach Hemslingen), mit den weiteren Anbindungen über die Landesstraße 170 nach Schneverdingen bzw. über die Bundesstraße 71 nach Soltau eingerichtet.
Für den Anliegerverkehr muss mit Beeinträchtigungen gerechnet werden. Über zeitweilige Einschränkungen von Grundstückszufahrten im Bauablauf werden Anlieger frühzeitig informiert.

Der öffentliche Personennahverkehr wird in der Zeit der Baudurchführung bis auf kleinere Einschränkungen fahrplanmäßig erfolgen können. Hierüber wird rechtzeitig durch entsprechende Aushänge an den Bushaltestellen informiert.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus Lüneburg bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Anwohnenden um Verständnis, für die mit diesen erforderlichen Bautätigkeiten verbundenen Störungen und Beeinträchtigungen.

L 190: Instandsetzungsarbeiten an der „Meißebrücke“ in der Ortsdurchfahrt Hodenhagen mit halbseitiger Straßensperrung von Mittwoch, dem 7. Juni bis zum 18. August 2017

Im Zuge der Landesstraße 190 finden ab Mittwoch, dem 7. Juni bis voraussichtlich bis zum 18. August 2017 umfangreiche Brückenbauarbeiten an der „Meißebrücke“ (Cafe´ am Deich) in der Ortsdurchfahrt Hodenhagen statt. Die Brücke einschließlich der Vorfelder werden auf einer Länge von ca. 100 m auf eine Fahrspur eingeengt. Der Verkehr wird dazu wechselseitig mit einer mobilen Signalanlage durch den Baustellenbereich geführt. Für zu Fuß Gehende steht immer auf einer Fahrbahnseite ein Behelfsgehweg zur Verfügung. Radfahrende müssen in diesem Bereich absteigen oder die ausgeschilderte Umleitung über die Brücke „Am Stege“ nutzen. Anliegerzufahrten sind nur geringfügig betroffen.

Die Instandsetzungsarbeiten sind aufgrund von Unfall-/Blitzeinschlagschäden und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit erforderlich. Teile der Betonkonstruktion, die Brückenkappen (Geh- u. Radweg), die Geländer sowie der Brückenbelag werden erneuert. Außerdem wird die seitlich befindliche Rohrbrücke demontiert. Gleichzeitig mit dieser Maßnahme wird in der Landesstraße noch eine Schmutzwasserleitung im Zuständigkeitsbereich der Samtgemeinde mit umverlegt.

Für den Einbau der neuen Asphaltdeckschicht wird es zum Ende der Bauzeit erforderlich sein, an einem Wochenende eine Vollsperrung einzurichten. Eine gesonderte Bekanntmachung zur Sperrung und den Umleitungsstrecken wird rechtzeitig bekannt gegeben. Witterungsbedingte Verzögerungen bei der Bauausführung sind möglich.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden dankt allen Anwohnenden und Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis und bittet um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

 

Ausbau des Parkplatzes Krelingen auf der Richtungsfahrbahn Bremen der A 27

Ab Dienstag, dem 11. April 2017 beginnen im Zuge der A 27 zwischen dem Dreieck Walsrode und der Anschlussstelle Walsrode-Süd die Arbeiten zum Ausbau der Rastanlage Krelingen. Bereits ab dem 10. April finden Maßnahmen zur Einrichtung der Verkehrsführung statt. Der Verkehr muss während der Bauarbeiten auf dem Überholfahrstreifen an der Baumaßnahme vorbeigeführt werden, sodass dem Verkehr in Fahrtrichtung Bremen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Die Bauzeit wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2017 andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Ab Mittwoch, 5. April, wird der Parkplatz Krelingen gesperrt.

Nach Fertigstellung der Baumaßnahme wird das Stellplatzangebot deutlich erhöht sein. Die Anlage verfügt nach dem Ausbau über 42 PKW- und 32 LKW-Stellplätze. Außerdem sind fünf Plätze für PKW mit Anhänger sowie zwei Busstellplätze vorgesehen. Ebenfalls wird ein WC-Gebäude neu errichtet.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnenden und Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

A 7: Herstellung der provisorischen Verbreiterung zwischen der Anschlussstelle Bad Fallingbostel und dem Autobahndreieck Walsrode

Seit Montag, dem 23. Januar bis voraussichtlich Samstag, dem 11. Februar wird die Verkehrssicherung und Verkehrsführung für die Herstellung der provisorischen Verbreiterung der Richtungsfahrbahn Hamburg hergestellt. Die Überholfahrstreifen werden dazu vorrübergehend gesperrt. Der Verkehr läuft in beiden Richtungen auf den Hauptfahrstreifen und den Seitenstreifen. Während dieser Bauphase stehen je Fahrtrichtung größtenteils zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die provisorische Verbreiterung ist als vorbereitende Maßnahme für den sechsstreifigen Ausbau der A 7 zwischen der Anschlussstelle Bad Fallingbostel und dem Autobahndreieck Walsrode erforderlich.

Ab Mittwoch, dem 25. Januar bis Samstag, dem 28. Januar wird zwischen der Anschlussstelle Bad Fallingbostel und dem Autobahndreieck Walsrode in Fahrtrichtung Hannover mit dem Aufbau von Stahlgleitwänden begonnen. Diese Arbeiten werden nachts ausgeführt. Am Tage stehen je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In der Nacht wird die Fahrtrichtung Hannover vorrübergehend auf einen Fahrstreifen reduziert.

Voraussichtlich am 2. Februar wird der Verkehr auf dem Überholfahrstreifen in Fahrtrichtung Hamburg auf die Gegenfahrbahn geleitet, sodass auf der Richtungsfahrbahn Hannover zwei Fahrstreifen in Richtung Hannover und ein Fahrstreifen Richtung Hamburg genutzt werden können. Zusätzlich bleibt auf der Richtungsfahrbahn Hamburg ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hamburg erhalten. Nur über diesen ist die Ausfahrt Bad Fallingbostel zu erreichen. Bevor der Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Hamburg von dem Seitenstreifen auf den Überholfahrstreifen verlegt werden kann, müssen wiederum Stahlgleitwände zur Absicherung hergestellt werden.

Nach dem Aufbau der Stahlgleitwände auf der Richtungsfahrbahn Hamburg ist die endgültige Verkehrsführung zur Herstellung der provisorischen Verbreiterung am 11. Februar hergestellt, bei der weiterhin zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung stehen.

Die Bauarbeiten der provisorischen Verbreiterung werden voraussichtlich bis August 2017 dauern.

Im direkten Anschluss erfolgt der eigentliche sechs streifige Ausbau in diesem Streckenabschnitt, der voraussichtlich bis Herbst 2019 andauern wird.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

 

Suchen & Finden
Portalweite Suche Sitemap
Kontakt & Impressum
Impressum Kontakt