Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links

Pressemitteilungen

Netzwerk PERLE EU aus Walsrode erhält Zuschlag für ERASMUS+-Projekt

Wie funktioniert der Übergang Kindertagesstätte - Grundschule in Europa?

Rund 22 pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte aus zehn Kindertagesstätten und Grundschulen in Walsrode und der Vogelparkregion dürfen sich freuen! Ihr Mobilitätsvor-haben „PERLE EU“ hat einen Zuschlag für ein ERASMUS+-Projekt erhalten. Gefördert werden Mobilitäten der Pädagoginnen und Pädagogen mit rund 88.500 Euro. Beantragt wurde die Fördersumme von Alexandra von Plüskow-Kaminski, die als abgeordnete Lehrkraft des Landes Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heid-kreis in der Stabsstelle Schulverwaltung und Bildung, ÖPNV des Heidekreises arbeitet. Alle Vorhaben haben den Übergang von der Kindertagesstätte und die Grundschule im Blick.

„PERLE EU“ knüpft an die Langzeitfortbildung PERLE und an das Netzwerk PERLE in Walsrode und in der Vogelparkregion an, die bereits seit dem Jahr 2015 intensiv zusammenarbeiten. Um den gelingenden Übergang eines jeden Kindes in der Region nachhaltig zu gestalten, öffnen sich die teilnehmenden Institutionen nun im Projekt „PERLE EU“ für eine Weiterentwicklung in europäischem Kontext. Den Pädagoginnen und Pädagogen in den Einrichtungen kommt hierbei eine zentrale Rolle zu. Wenn es um den gelingenden Übergang geht, müssen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sich aufeinander zu bewegen. Das Konsortium wird unterstützt durch die Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis, durch den Initiator des PERLE-Netzwerks, Wolfgang Puschmann sowie durch die Koordinatorinnen des Sprachbildungszentrums Celle und des RZI Heidekreis (Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren Inklusive Schule) der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Sie befassen sich innerhalb der Projektlaufzeit von 24 Monaten intensiv mit europäischen Konzepten zu den Schwerpunkten Inklusion, Pädagogik und Didaktik sowie regionale/kantonale Dimension und Kooperation. Geplant sind zwei große Exkursionen nach Götzis in Österreich und nach Turowo in Polen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus einzelnen Einrichtungen erhalten darüber hinaus die Chance, an einrichtungsrelevanten Themen wie etwa Reggio-Pädagogik, Minderheitensprachen (EU Charta) und Digital Literacy, mit dem geweiteten Blick auf Europa zu arbeiten. Durch gezielte Multiplikation und Progression kommen die Erkenntnisse aus dem ERASMUS+-Projekt rund 134 pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften sowie ca. 900 Kindern zugute.