Kreispräventionsrat Heidekreis

Alle Städte, Gemeinden und Samtgemeinden im Landkreis, örtliche Präventionsräte, viele Unternehmen, Banken, die Kreissparkassen, Institutionen wie Polizei, Kirche, Kindergärten, Schulen sowie annähernd 100 Einzelpersonen sind Mitglied im Verein und engagieren sich in Arbeitsgruppen rund um das Thema "Gewalt und Kriminalitätsprävention".

Arbeitsgruppen

Schulwegsicherung

Schulwegsicherheit

Die Arbeitsgruppe "Schulwegsicherheit" hat das Ziel, Strukturen für eine nachhaltige Entwicklung von Schulwegsicherheit/Verkehrssicherheit im Heidekreis zu entwickeln und zu etablieren.

Schulschwänzer

Die Arbeitsgruppe "Schulschwänzer" unterstützt die Schulen bei der Prävention von unentschuldigtem Fehlen von Schülerinnen und Schülern.

Opferhilfe/Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt bezeichnet Gewalttaten zwischen Menschen, die in einem Haushalt zusammen leben. Dazu zählt auch Gewalt gegen Kinder, Gewalt von Kindern gegenüber ihren Eltern sowie Gewalt zwischen Geschwistern.

Medienkompetenz

Seit 2012 beschäftigt sich die Arbeitsgruppe "Medienkompetenz" mit dem Einsatz von Medien im Alltag. Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche an eine sinnvolle Mediennutzung herangeführt werden.

Sucht- und Drogenprävention

Durch Aufklärung über die Gefahren des Suchtmittel- oder Drogenkonsums soll erreicht werden, dass es gar nicht erst zu einem gesundheitsschädlichen Konsum oder einer Sucht kommt.

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Veranstaltungshinsweis: Kompetenzorientierte Verkehrsplanung im Projekt „Gemeinsam gehen, das Elterntaxi bleibt stehen“ am 11. und 12. Dezember 2018 in Soltau

Wie muss die Infrastruktur gestaltet sein, damit sich Kinder sicher und vor allem selbstständig im Straßenraum bewegen können? Was können Anordnungsbehörden dazu beitragen und was sollte regelmäßig kontrolliert werden?

Das Seminar richtet sich an Planungs- und Anordnungsbehörden der Schulträger im Heidekreis.

Weitere Informationen zum Seminar und das Anmeldeformular finden Sie auf der Internetseite des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover/Landesunfallkasse Niedersachsen. 

Veranstaltungshinweis: Fachtagung "Mehr von dem, was wirkt - Präventionsprogramme in Kommunen nachhaltig verankern" am 15. November 2018 in Bad Nenndorf

In der kommunalen Präventionspraxis steigt die Bedeutung von evaluierten Präventionsprogrammen stetig an. Der Fachtag bietet eine Plattform für den lebendigen Erfahrungsaustausch zu der praktischen Umsetzung von evaluierten Präventionsprogrammen in den Kommunen. Gemeinsam sollen in Workshops Faktoren für eine gelingende Umsetzung von evaluierten Präventionsprogrammen erarbeitet werden, um Implementierungsschwierigkeiten in Zukunft frühzeitig zu erkennen und besser zu meistern.

Der Fachtag wird vom Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) und dem Deutsch-Europäischen-Forum für Urbane Sicherheit durchgeführt. Er richtet sich an Akteure aus Kommunen, die bereits mit evaluierten Präventionsprogrammen arbeiten oder dies planen. Die Teilnahmegbühr beträgt 15 €.

Weitere Informationen können Sie auf der Homepage des LPR einsehen und dort auch die Online-Anmeldung vornehmen.

Theater Sonni Maier auf Tournee

Das Theather Sonni Maier schreibt, inszeniert und spielt Theaterstücke zu gesellschaftlichen Problemthemen für Jugendliche. Als Tourneetheater bringen sie Theater dorthin, wo normalerweise keins stattfindet: In die Schulen, Jugendzentren, Kirchen, Turnhallen, und, ja, ab und zu auch mal in die Theaterhäuser.

Nähere Informationen zu den Theaterstücken und Projekten sowie den Kontakt können Sie auf der Internetseite des Theater Sonni Maer einsehen.

Fachtag der Reihe „Betrifft: Häusliche Gewalt“ des Landespräventionsrat

Die 16. Fachtagung der Reihe „Betrifft: Häusliche Gewalt“ des Landespräventionsrates findet statt am 29. November 2018 in Hannover. Das Programm wird nach den Sommerferien bekanntgegeben. Eine Anmeldung wird dann über die Homepage des Landespräventiosnrates Niedersachsen möglich sein.
Den Einladungsflyer können Sie an dieser Stelle zu gegebener Zeit einsehen. Bitte merken Sie sich den Termin jetzt schon vor. Der LPR freut sich über Ihre Teilnahme!

Teestube Soltau e. V. erhält Kreispräventionspreis 2018 für die ehrenamtliche Arbeit mit Suchtkranken

Mit dem Kreispräventionspreis 2018, der mit 500 Euro dotiert ist, wurde die Teestube Soltau e. V. ausgezeichnet. Die Teestube bietet Suchtkranken, Suchtgefährdeten, Psychisch Kranken und ihren Angehörigen einen Treffpunkt und ein Kommunikationszentrum in neutraler und drogenfreier Atmosphäre. Weitere Informationen über den Verein können auf der Homepage der Teestube aufgerufen werden.

Auf dem Foto sind von links abgebildet: Gerd Engel, 1. Vorsitzender des KPR, der Vorstand der Teestube Soltau mit Marita Köhler, Hanne Sembritzki und Angela Meyer, Laudator Friedhelm Eggers und Landrat Manfred Ostermann, Vorsitzender der Lenkungsgruppe des KPR.

In den vergangenen Jahren haben bisher nachfolgende Institutionen bzw. Personen den Preis erhalten:

  • 2016 Willkommensgruppe Walsrode/Mumi 50
  • 2013 AG Migration Soltau/Hilke Baum, Schwarmstedt
  • 2011 Felix-Nussbaum-Schule für das Projekt Mittagsinsel/Ulrike Deutzmann
  • 2010 Düritreff Walsrode/Cafe Atempause Munster
  • 2009 Bürgerbündnis "Bunt statt Braun" Schneverdingen/Präventionsrat Schwarmstedt
  • 2008 Verein Sprungbrett/Herr Vojinovic, Bad Fallingbostel
  • 2007 Frauen helfen Frauen/Showpalast Soltau

Aktueller Spielplan 2018 vom Schauspielkollektiv - Neues Schauspiel Lüneburg

Das Schauspielkollektiv - Neues Schauspiel Lüneburg bietet auch im Jahr 2018 wieder zu unterschiedlichen Themen wie Integration, Extremismus, Mobbing, Cybermobbing, Alkoholmissbrauch, Sucht, Essstörungen usw. verschiedene Theaterstücke, Zivilcouragetrainings und Teamtrainings für Klassen/Gruppen an. Detaillierte Informationen dazu können Sie hier aufrufen oder direkt auf der Homepage des Schauspielkollektivs einsehen.

Wir fördern!

Präventionsmaßnahmen werden durch eine Zuwendung von uns unterstützt. Es kommen insbesondere solche infrage, die unseren Zielen, wie die Gewalt- und Kriminalprävention, die Integration und Inklusion, die Suchtprävention, die Gesundheitsförderung und die Sicherheit und Mobilität entsprechen. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 13 unterschiedliche Maßnahmen gefördert.

Detaillierte Informationen dazu können Sie hier aufrufen.

Erfolgreicher Elternabend „Mein Körper gehört mir“

Prävention kann nur erfolgreich sein, wenn auch die Erziehungsberechtigten einbezogen werden! An dem Elternabend mit der Theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück nahmen rund 60 Eltern der 3. und 4. Klassen aus den vier Grundschulen der Samtgemeinde Schwarmstedt teil. Es wurden Spielszenen des Präventionsprogramms „Mein Körper gehört mir“ vorgestellt. Das ist die beste Voraussetzung, um mit den Kindern nach den Aufführungen in der Schule über das Erlebte zu sprechen. Im Anschluss wurden Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern von den Fachkräften beantwortet. Rund 250 Kinder werden mit diesem Angebot auch in diesem Jahr wieder erreicht werden.

Nicole Mittelstaedt, die für die Koordination des Programms PaC (Prävention als Chance) zuständig ist, hatte die Organisation für diese Veranstaltung in Kooperation mit den Schulen übernommen. Der Präventionsrat der Samtgemeinde Schwarmstedt e. V. unterstützte den Elternabend.

Weitere Informationen und Fotos können hier eingesehen werden.

Medienpädagogische Elternarbeit - Projekt „Digitale Welten - Was nutzt Ihr Kind?“

Nicht immer wissen Eltern, womit sich ihre Kinder beschäftigen. Im Prozess des Aufwachsens ist dies ganz normal. Die Nutzung digitaler Medien ist ab dem frühestens Kindesalter Teil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. Sie kommunizieren über das Smartphone mit ihren Freunden, folgen ihren YouTube-Stars, tauchen in fremde Computerspielwelten ein, recherchieren im Internet und lassen sich von Film- und Fernsehinhalten berieseln. Über Medien werden aber auch Inhalte transportiert, die nicht für Kinder und Jugendliche geeignet sind: pornografische Bilder, gewaltverherrlichende, grausame oder rassistische Inhalte.

Auf medienpädagogischen Elternabenden im Rahmen des Projektes „Digitale Welten – Was nutzt Ihr Kind?“ können Mütter und Väter erfahren, welche Chancen und Risiken die Mediennutzung ihrer Kinder birgt und es werden Tipps und Impulse für die Medienerziehung zuhause gegeben.

Für die kostenfreien Elternveranstaltungen können Referentinnen und Referenten gebucht werden, die von der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) in Zusammenarbeit mit dem Verein Blickwechsel e.V. medienpädagogisch fortgebildet wurden. Kooperationspartner des Projektes sind die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS).

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Buchungsbedingungen einer medienpädagogischen Elternveranstaltung können auf der Webseite der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen eingesehen werden.

Veranstaltungshinweis: Cyber-Mobbing Projekttage 2018

Die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) bietet im Rahmen des Projekts "Prävention gegen Cyber-Mobbing" Projekttage und Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen an. In den Workshops/Projekttagen werden Jugendliche mit spielerischen Methoden dazu motiviert, sich mit den Hintergründen und Folgen von Cyber-Mobbing auseinanderzusetzen und Ideen zum Schutz und Gegenstrategien zu entwickeln. Das Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren.

Projekt-Informationen können auf der Homepage der LJS abgerufen werden.

Der Info-Flyer steht hier zum Herunterladen bereit.

 

Rundbrief des Landespräventionsrates Niedersachsen

Die 68. Ausgabe des Rundbriefes des Landespräventionsrates Niedersachsen enthält Infos aus der Geschäftsstelle, Rückblicke auf Veranstaltungen und Aktivitäten, Ausblicke auf Veranstaltungen und Fortbildungen, Informationen zu Wettbewerben und Auszeichnungen sowie einiges mehr. Der Rundbrief steht hier zum Herunterladen bereit.

Roll-Up des Kreispräventionsrates

Der Kreispräventionsrat Heidekreis präsentiert sich auch mit einem Roll-Up. Dieser kann gerne ausgeliehen und bei verschiedenen Veranstaltungen aufgestellt werden. Wer Interesse daran hat, wendet sich an Frau Ridders, Landkreis Heidekreis, telefonisch unter 05162 970-567 oder per E-Mail: s.ridders@heidekreis.de

Roll-Up des KPR-Heidekreis

Vorstand & Lenkungsgruppe

Peter Rabe

Kreispräventionsrat im Heidekreis e. V.

Vorstandsvorsitzender Gerd Engel
Vogteistraße 19
29683 Bad Fallingbostel
Tel.: 05162 970-303

Lenkungsgruppe

Vorsitzender Landrat Manfred Ostermann
Vogteistraße 19
29683 Bad Fallingbostel
Tel.: 05162 970-567

Spenden

Gemeinsam gegen Gewalt und Kriminalität etwas tun: Ihre Spende hilft! 

Gerne nimmt der Kreispräventionsrat Ihre Spende für seine Projekte entgegen. Möchten Sie diese Spende steuerlich absetzen, dann notieren Sie das auf der Überweisung. Wir benötigen von Ihnen dann unbedingt Vor-, Nachname und Adresse. Für Spenden bis 200,00 € genügt der Bankauszug oder ein Einzahlungsbeleg als Nachweis beim Finanzamt.

Unsere Spendenkonten:

Volksbank Lüneburger Heide eG
DE04 2406 0300 0008 9168 00

Kreissparkasse Walsrode
DE53 2515 2375 0001 5560 67

Kreissparkasse Soltau
DE15 2585 1660 0000 9889 07