Arbeitsgruppen

Opferhilfe/Häusliche Gewalt

„Sich stark machen für Gewaltopfer - Gewalt ist nie privat!“


Am 20. November 2002 gründete der Verein Frauen helfen Frauen e.V. Walsrode und die Polizei im Landkreis Heidekreis den Arbeitskreis "Opferhilfe/Häusliche Gewalt".

Als Ziele wurden formuliert :

  • die Vernetzung der Organisationen, die auf vielfältige Art und Weise Kontakt mit Opfern Häuslicher Gewalt haben, zu optimieren,
  • den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieser Organisationen durch  Fachveranstaltungen die Möglichkeit der Weiterbildung zu bieten,
  • die Öffentlichkeit gezielt zu sensibilisieren und zu informieren, unter anderem durch Präventionsprojekte, Ausstellungen, Vorträge usw...

Durch gezielte Netzwerkarbeit erhöhte sich schnell die Zahl der Mitglieder in den folgenden Jahren.
Derzeit sind 15 Organisationen im Arbeitskreis aktiv.
Nachdem sich am 19.10.2004 im Landkreis Heidekreis der Kreispräventionsrat gegründet hatte, trat der Arbeitskreis "Opferhilfe/Häusliche Gewalt" diesem bei.
An den vierteljährlich stattfindenden Treffen nehmen aktuell Vertreterinnen und Vertreter folgender Organisationen teil :

  • Frauen helfen Frauen e.V., BISS
  • Alle Polizeidienststellen der Polizeiinspektion Heidekreis
  • Opferhilfebüro Lüneburg
  • Opferhilfebüro Verden
  • Weißer Ring Heidekreis
  • Staatsanwaltschaft Lüneburg
  • Staatsanwaltschaft Verden
  • Fachgruppe Allgemeiner Sozialer Dienst, Landkreis Heidekreis
  • Ausländerbehörde, Landkreis Heidekreis
  • Stephansstift Heidekreis, Familien- und Kinderservice Walsrode
  • Gemeindliche Sozialarbeit/Gleichstellungsbeauftragte Bomlitz
  • Wendepunkte - Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt, Heidekreis
  • Ambulanter Justizsozialdienst
  • Integrationsberatung
  • Anwaltschaft


Im Oktober 2017 ist die Untergruppe/neue Selbsthilfegruppe "Gemeinsam Stärke zeigen" entstanden, die sich an Opfer sexueller Gewalt richtet. Sie besteht aus Thorsten Möhlmann (Beauftragter für Kriminalprävention, Polizeiinspektion Heidekreis), Christine Idrizaj (Gemeindliche Sozialarbeit Bomlitz), Evelyn König (Stiftung Opferhilfe Niedersachsen), Frank Tödter und Claudia Barz (beide Fachberatungsstelle "Wendepunkt") und Karin Rabe (Stephanstift Walsrode). Maßgeblich wird die Gruppe durch die Teilnehmenden selbst gestaltet, soll aber gerade am Anfang auch fachlich betreut werden. Frank Tödter und Claudia Barz von "Wendepunkt" werden abwechselnd bei den Treffen dabei sein, die von allen besucht werden können, die von sexueller Gewalt betroffen sind oder die Angehörige haben, die davon betroffen sind. Die Gruppe trifft sich an jedem letzten Wochenende im Monat um 19 Uhr in den Fachräumen der Fachberatungsstelle "Wendepunkt" der Erziehungsberatungsstelle Soltau, Harburger Straße 2. Die ersten Treffen finden an folgenden Terminen statt: 25. Oktober 2017, 29. November 2017, 31. Januar 2018, 28. März 2018 und 25. April 2018. Die Teilnahme ist kostenfrei. Auch außerhalb der Selbsthilfegruppe können Betroffene und Interssierte Kontakt zu "Wendepunkt" telefonisch unter 05191 970-772 aufnehmen.

 


Ansprechpartnerin

Karin Rabe
E-Mail: rabe@stephansstift.de
 


Links

Frauen helfen Frauen e.V

Opferhilfebüro Lüneburg

Opferhilfebüro Verden