Ansprechperson
Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links
Service- Konto

Baumaßnahmen

Allgemeine Informationen

Die Fachgruppe Straßenbau des Heidekreises betreut in enger Zusammenarbeit mit der Kreisstraßenmeisterei ein Straßennetz von circa 480 km Länge. Zu den Aufgaben gehört hier die Unterhaltung, Instandhaltung und Sanierung der Kreisstraßen einschließlich Brücken und Radwege. Werden Ortsdurchfahrten saniert, arbeitet der Landkreis Hand in Hand mit den Kommunen im Heidekreis.

Derzeit aktuelle Projekte zum Thema Straßenbau finden Sie in der nachfolgenden Übersicht.

Soweit Maßnahmen in Bezug auf Kreisstraßen öffentlich ausgeschrieben sind, finden Sie die Informationen dazu hier.

Sanierung der Kreisstraße 16 zwischen Soltau und Frielingen (2020)

Die Kreisstraße 121 im neuen Glanz.Die Kreisstraße 121 in Schneeheide.Bohrkernentnahme an Straßen zur Feststellung der Aufbaustärken

K 1 / K 9 / K 24: Sanierung der Wolterdinger Kreuzung

 
Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Fehlende Aufstell- und Abbiegespur auf der K 24 aus WolterdingenDie Kreisstraße 1 (Alte B 3) beginnt in Soltau an der B 71 und endet in Heber an der L 170. Der Kreuzungspunkt K 1 / K 9 / K 24 ist aufgrund der Verkehrsbelastung eine der am stärksten befahrenen Kreuzungspunkte im Heidekreis. Der Ausbau verbessert den Verkehrsfluss gerade für den Anreise- und Abreiseverkehr zum und vom Heidepark erheblich. Der Ausbau der Kreisstraßen erfolgt nach Abfräsen der alten Binder- und Deckschichten im Tiefeinbau.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Der Kreuzungsbereich der Kreisstraße 1/9/24 weist sehr starke Straßenschäden in Form von Längs- und Querrissen uStraßenschäden im Bereich der Kreuzungnd erhebliche Verdrückungen in den Fahrspuren auf. Die Lichtsignalanlage ist circa 30 Jahre alt und verzeichnet ständig Ausfälle. Es fehlen Aufstell- und Abbiegespuren auf der K 9 und der K 24.

Stand der Planung und Baudurchführung
Der Auftrag ist nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Kalinowsky, Bad Bevensen vergeben worden.

Baudurchführung
Das Bauvorhaben befindet sich in der Ausführungsphase. Die Vollsperrung der Kreuzung einschließlich der Umleitungsstrecke wird ab 18.02.2022 in Kraft treten.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 1,1 Millionen Euro. Diese werden anteilig mit 60 % durch eine Zuwendung des Landes gefördert, der Eigenanteil des Heidekreises liegt bei circa 450.000 €.

Stand: 16.02.2022

K 10: Sanierung der Ortsdurchfahrt Wietzendorf


Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 10 bei circa Station 1+400.jpgDer zu sanierende Abschnitt der Kreisstraße 10 beginnt bei km 0,800 und endet hinter dem Ortsausgang Wietzendorf mit km 1,700. Der Ausbau ist einschließlich der Nebenanlagen von km 0,800 bis km 1,700 im Tiefeinbau geplant. Dabei wird der Rad-und Gehweg durch eine Hochbordanlage von der Fahrbahn abgesetzt. Die Entwässerung der Straße wird über eine dreireihige Gosse realisiert. In Teilabschnitten ist eine Versickerung im Seitenraum vorgesehen.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Der Straßenaufbau der K 10 ist für die heutigen Verkehrsbelastungen und Achslasten nicht mehr ausreichend bemessen. Die Tragschicht ist nicht fähig, die hohe Belastung aufzunehmen, folglich kommt es an den Randbereichen zu VerdK 10 bei circa Station 0+900.rückungen und Rissbildungen.
Der Rad- und Gehweg weist erhebliche Oberflächenschäden auf, wodurch die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben ist.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2025 durchzuführen.

Baukosten    
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 783.000  Euro.

Stand: 10.02.2021

K 12: Sanierung der Ortsdurchfahrt Wietzendorf


Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 12 mit StraßenschädenDie K 12 - Ortsdurchfahrt Wietzendorf - soll von km 13,250 bis km 13,860 einschließlich Nebenanlagen voll ausgebaut werden. Ebenso steht der verkehrsgerechte Ausbau von km 13,870 bis km 15,500 auf dem Plan. Der Ausbau ist von km 13,250 bis km 13,860 im Tiefeinbau vorgesehen. Ab km 13,870 bis km 15,500 erfolgt ein verkehrsgerechter Ausbau der Kreisstraße. Es werden circa. 12 cm herausgefräst und anschließend auf der verbleibenden noch circa 10 cm starken Tragschicht neu aufgebaut. Zudem erhalten die Seitenränder ein Geogitter zur Bewährung.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die K 12 mit NebenanlagenDie Kreisstraße 12 weist sehr starke Straßenschäden in Form von Längs- und Querrissen und erhebliche Verdrückungen an den Seitenrändern auf. Das Gossensystem weist im Streckenabschnitt häufig Setzungen auf, sodass das Niederschlagswasser nicht ausreichend abfließen kann. Im gesamten Fahrbahnverlauf kommt es hierdurch zu bedenklichen Entwässerungsproblemen.

Der vorhandene Gehweg, wie auch die Parkbuchten sind abgängig und werden im Zuge der Maßnahme aufgenommen und neu hergestellt. Die Bushaltestellen werden barrierefrei ausgebaut und erhalten ein taktiles Leitsystem.

Der Regenwasserkanal weist erhebliche Schäden auf und wird im Zuge der Maßnahme ebenfalls erneuert. Die Sanierung liegt hier bei der Gemeinde Wietzendorf.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2024 durchzuführen.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 1.450.000 Euro.

Stand: 10.02.2021

K 18: Sanierung der Behninger Straße, Ortsdurchfahrt Neuenkirchen


Örtliche Lage und AusbaukonzeptDie Straßenschäden sind deutlich sichtbar.
Die Kreisstraße 18 beginnt in Neuenkirchen an der L 171 und endet in Behningen. Sie dient in erster Linie der Erschließung des innerörtlichen Verkehrs sowie der Anbindung der Ortschaft Behningen. Die Verkehrsbelastung (Stand 02/2020) liegt eher im niedrigeren Bereich aller Kreisstraßen im Heidekreis.
Der Ausbau verbessert den vorhandenen Zustand der Behninger Straße erheblich. Nach dem Ausbau der alten Betonfahrbahn wird der neue Aufbau der Fahrbahn aus einer Asphalttrag-, Binder- und Deckschicht hergestellt. Die Fahrgeräusche werden deutlich reduziert, die Straße erhält einen modernen, zeit- und sachgerechten Querschnitt mit ansprechenden Nebenanlagen. Im Bereich Lohweg/Lindenstraße wird eine Fahrbahnverengung eingebaut, die Bordsteinabsenkungen werden barrierefrei ausgebaut.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die Stadtwerke Schneverdingen haben im Rahmen der regelmäßigen Überprüfung des Regen- und Schmutzwasserkanals schwere Schäden an den Rohren festgestellt. Eine umgehende Sanierung der Kanäle in offener Bauweise ist dringend erforderlich.

Die Kreisstraße 18 selbst weist sehr starke Straßenschäden in Form von Abplatzungen an den Betonplatten und offenen Fugen in Längs- und Querrichtung auf. Die Nebenanlagen sind ebenfalls abgängig. Die Straßensanierung wird von km 0,00 (Einmündung L 171) bis km 0,400 (Graetzstraße) durchgeführt.

Im Zuge der Gesamtmaßnahme werden durch die Stadtwerke ebenfalls Lampen- und Stromkabel erneuert. Der Wasserverband Rotenburg erneuert die Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse.

Stand der Planung und Baudurchführung
Der Auftrag wurde nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Siebenbrodt, Uelzen vergeben.Ein Schlagloch in der ausgebesserter Betonfahrbahn.

Baudurchführung
Bedingt durch die Neuverlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen wird die Straße in 3 Bauabschnitten hergestellt:

  • Bauabschnitt I: Von der Hauptstraße bis zum Findorffweg
  • Bauabschnitt II: Vom Findorffweg bis zur Kreuzung Lohweg/Lindenstraße
  • Bauabschnitt III: Von der Kreuzung Lohweg/Lindenstraßem bis zur Graetzstraße

Zunächst wird der Wasserversorgungsverband Rotenburg die Trinkwasserhauptleitung und die Hausanschlüsse erneuern. Parallel dazu werden die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen GmbH im Zuge der zunehmenden Elektromobiltät Stromleitungen erneuern sowie Beleuchtungskabel verlegen.  Die Arbeiten finden jeweils unter Vollsperrung des Verkehrs im jeweiligen Bauabschnitt statt, der Anliegerverkehr wird vor Ort geregelt.

Baubeginn war der 4. Januar 2022, beginnend mit den Arbeiten zur Verlegung der Wasserleitung im Bauabschnitt I. Das gesamte Bauvorhaben soll bis Ende August 2022 fertiggestellt sein. 

Die Lagepläne Kanalbau 1 und 2 (PDF) können hier aufgerufen werden.

Baukosten                               
Die geschätzten Baukosten belaufen sich für den Straßenbau mit Nebenanlagen auf rund 0,7 Millionen Euro.

Stand: 16.02.2022


Die Sanierungsarbeiten gehen voran ...

Die Fotos geben den Stand vom 4. Juli 2022 wieder.

Die Sanierungsarbeiten können sich mittlerweile sehen lassen ...Es wird fleißig gearbeitet.Hier sieht es schon fast fertig aus.

Es gibt aber doch noch einiges zu tun.

K 26: Neubau eines Radweges zwischen Heber und Hemsen

 
Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 26 in Richtung HemsenDie Kreisstraße 26 beginnt in Delmsen an der L 171 und verläuft über Hemsen bis Heber. Die geplante Baustrecke betrifft den Abschnitt von Heber bis Hemsen. Sie beginnt am Ortsausgang Heber bei km 6+300 und endet mit km 3+400 in Hemsen. Der Radweg schließt in den Ortschaften an die vorhandenen Geh- und Radweganlagen an. Das Ausbaukonzept sieht einen gemeinsamen Geh- und Radweg mit Zwei-Richtungsverkehr vor.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die Verkehrssicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer soll auf diesem Radweg erhöht und gleichzeitig der Tourismus in der Region gefördert werden.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2024 durchzuführen.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 1,43 Millionen Euro.

Stand: 10.02.2021

K 40: Neubau eines Radweges zwischen Delmsen und Wolterdingen

 

Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die geplaDie K 40 in Richtung Wolterdingennte Baustrecke betrifft die gesamte K 40. Sie beginnt am Ortsausgang Delmsen und endet in Wolterdingen. Der Radweg schließt in den Ortschaften an die vorhandenen Geh- und Radweganlagen an. Der Radweg soll an der südlichen Seite von der bestehenden Fahrbahn seitlich abgesetzt werden. Das Ausbaukonzept sieht einen gemeinsamen Geh- und Radweg mit Zwei-Richtungsverkehr vor.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die Verkehrssicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer soll auf diesem Radweg erhöht und gleichzeitig der Tourismus in der Region gefördert werden.

Stand der Planung und BaudurchführungDie K 40 in Richtung Delmsen
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2023 durchzuführen.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 2,5 Millionen Euro.

Stand: 10.02.2021

K 129: Sanierung der "Vogelparkstraße" zwischen Walsrode und Cordingen


Die VogelparkstraßeÖrtliche Lage und Ausbaukonzept
Die Kreisstraße 129 beginnt in Walsrode an der L 161 und endet an der Kreisgrenze zum Landkreis Rotenburg an der B 440. Die Sanierung der K 129 erfolgt in insgesamt drei Bauabschnitten. Bauabschnitt eins ist bereits fertiggestellt, der nun zu sanierende zweite Bauabschnitt beginnt an der Abzweigung zur K 134  und endet am Cordinger Kreisel, der dritte Bauabschnitt umfasst die Sanierung des Cordinger Kreisels. Der gesamte Streckenverlauf verläuft im betreffenden Abschnitt außerorts. Die Baumaßnahmen der einzelnen Bauabschnitte werden jeweils unter Vollsperrung umgesetzt und im Hocheinbau durchgeführt.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Cordinger KreiselDie Kreisstraße 129 weist im oben genannten Bereich einschließlich des Kreisverkehrsplatzes sehr starke Straßenschäden in Form von Längs- und Querrissen und erhebliche Verdrückungen an den Seitenrändern auf. Zudem sind Kornausbrüche und Abplatzungen der aufgebrachten teilflächigen Oberflächenbehandlung aufgetreten.

Stand der Planung und Baudurchführung
Der erste und der zweite Bauabschnitt sind abgeschlossen und die Teilstücke für den Verkehr freigegeben. Für den dritten Bauabschnitt Cordinger Kreisel wird zurzeit die Ausführungsplanung erstellt.

Baudurchführung
Für das Jahr 2023 ist die Sanierung des Cordinger Kreisels geplant.

Baukosten    
Die geschätzten Baukosten des dritten Bauabschnittes belaufen sich auf rund 380.000  Euro.

Stand: 06.04.2021

K 135: Ausbau der Ortsdurchfahrt Honerdingen bis zur Böhmebrücke


Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 135 mit StraßenschädenDie Kreisstraße 135 beginnt in Honerdingen an der B 209 und führt bis Bomlitz zur Kreisstraße 131. Die Baustrecke der Erneuerung der Fahrbahn und des Radweges der K 135 beginnt hinter dem Gewerbegebiet Honerdingen bei km 0,830 und endet vor der Böhmebrücke bei Uetzingen bei km 2,190. Auf diesem Abschnitt weisen die Fahrbahn und der abgesetzte Radweg jeweils erhebliche Straßenschäden in Form von Längs- und Querrissen, Verdrückungen und so weiter auf. Zudem ist keine ausreichende Entwässerung der Straße vorhanden. Aus diesem Grunde werden sowohl die Fahrbahn als auch der Radweg vollständig erneuert und ein entsprechender Regenwasserkanal hergestellt.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die K 135 mit Radweg und StraßenschädenDie Verkehrssicherheit auf diesem Abschnitt der K 135 soll für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer erhöht werden.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Baumaßnahme befindet sich in der Planungsphase.

Baudurchführung
Geplant ist, das gesamte Bauvorhaben im Jahr 2022 durchzuführen.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 1,6 Millionen Euro.

Stand: 17.02.2021

K 141/ K 142: Avenriep - Kroge, Neubau eines Radweges

 

Örtliche Lage und Ausbaukonzept

Anschluss an die L 440 in KrogeDer Entwurf sieht den Neubau eines Radweges von „Avenriep - K 141“ über „Riepe - K 142“ und „Am Riesbach - K 141“ bis zum Anschluss an die L 440 in Kroge vor. Bei diesem Bauabschnitt handelt es sich um einen Lückenschluss zwischen einem vorhandenen Radweg in Avenriep und einem vorhandenem Geh- und Radweg in Kroge.

Die K 141 / K 142 stellt eine Verbindungsstraße von Avenriep nach Kroge dar und hat im Planungsbereich eine befestigte Breite von circa 4,70 m bis 5,75 m und befindet sich überwiegend in gutem Zustand. Die Geschwindigkeit für PKW Verkehr beträgt 100 km/h (70 km/h). Ein Radweg ist nicht vorhanden.

Das Bauvorhaben beginnt in Avenriep circa bei km 3,767 (Stat. 0+000) an der K 141 und verläuft über die "freie Strecke" und „bewaldete Bereiche“ zur Ortdurchfahrt Kroge an der L 440 bei km 8+482 (Stat. 5+118). Die Länge des Planungsabschnittes beträgt somit circa 5.118 m.

Anschluss an den vorhandenen Radweg in AvenriepDie Baumaßnahme ist Bestandteil der Prioritätenliste für den Bau von Radwegen des Landkreises Heidekreis.
Im vorgenannten Streckenabschnitt befindet sich zurzeit keine Radverkehrsanlage, sodass der gesamte Radverkehr über die Fahrbahn abgewickelt wird.

Der Radweg wird abgesetzt neben der Fahrbahn und gemäß StVO, ERA 2010 und der RAL 2012) in einer Breite von 2,50 m hergestellt.

Der Ausbau des Radweges erfolgt in Asphaltbauweise, gemäß RStO 12, Tafel 6, Zeile 1 mit

  • 2,5 cm Asphaltbeton AC 5 DL,
  • 7,5 cm Asphalttragschicht AC 22 TL,
  • 15 cm Schottertragschicht 0/32,
  • 20 cm Frostschutzschicht und
  • Auffüllung durch verdichtungsfähigen Boden.

Vorhandene Überfahrten werden höhenmäßig mit Asphalt angeglichen.

Der Übersichtslageplan 1 (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Der Übersichtlageplan 2 (PDF) kann hier aufgerufen werden.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die Verkehrssicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer soll auf diesem Radweg erhöht und gleichzeitig der Tourismus und die Naherholung in der Region gefördert werden.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Ausführungsplanung. Für den I. Bauabschnitt von Kroge bis Bomlitz Querung beginnen die Erdarbeiten am 21.02.2022. Gleichzeitig werden auch einige Arbeiten zur Baufeldräumung entlang der gesamten Trasse durchgeführt.

Baudurchführung
Das Bauvorhaben wird in diesem Jahr durchzuführen. Der 1. Bauabschnitt startet am 21. Februar 2022 und ist für circa 4 Wochen geplant.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf rund 1,43 Millionen Euro.

Stand: 16.02.2022

K 148: Sanierung der Ortsdurchfahrt Düshorn


Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 148 mit markiertem RadwegDie Kreisstraße 148 beginnt bei km 1,500 der K 119 südlich bei Walsrode und endet in Bockhorn bei km 6,350. Hier ist von km 3,257 bis km 4,450 die Sanierung der Ortsdurchfahrt Düshorn geplant. Die Maßnahme wird einschließlich der Nebenanlagen im Vollausbau umgesetzt. Der vorhandene Gehweg wie auch die Bushaltestelle wird aufgenommen und neu hergestellt. Die Bushaltestelle wird barrierefrei ausgebaut und erhält ein taktiles Leitsystem.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Der vorhandene Straßenaufbau entspricht nach der Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen 12 (RStO) nicht der Belastungsklasse des heutigen Verkehrsaufkommens. Hierdurch haben sichDie K 148 mit Bushaltestelle die Randbereiche durch Randverdrückungen und Rissbildungen stark verschlechtert. Die fünfreihige Gosse weist im Streckenabschnitt häufig Setzungen auf, sodass das Niederschlagswasser nicht ausreichend abfließen kann. Im gesamten Fahrbahnverlauf kommt es hierdurch zu bedenklichen Entwässerungsproblemen.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2022 durchzuführen.

Baukosten    
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 1.168  Millionen Euro.

Stand: 10.02.2021

K 160: Sanierung der Ortsdurchfahrt Schwarmstedt

 
Örtliche Lage und Ausbaukonzept
Die K 160 innerhalb von SchwarmstedtDie Kreisstraße 160 beginnt in Buchholz (Aller) an der L 190 und endet in Schwarmstedt an der L 193. Der gesamte Streckenverlauf km 2,650 bis km 3,417 verläuft innerorts, es befinden sich an der Strecke vier Einmündungen in Gemeindestraßen und ein Bahnübergang.

In Abstimmung mit der Gemeinde Schwarmstedt erfolgt der Vollausbau einschließlich der Nebenanlagen. Der Regen- und Schmutzwasserkanal wird im Zuge der Baumaßnahme nach Möglichkeit saniert oder erneuert.

Der Lageplan (PDF) steht hier zur Einsicht bereit.

Warum wird die Baumaßnahme durchgeführt?
Die K 160 mit BürgersteigDie Kreisstraße 160 weist sehr starke Straßenschäden in Form von Längs- und Querrissen und erhebliche Verdrückungen an den Seitenrändern auf. Zudem treten Kornausbrüche und Abplatzungen an der Asphaltdeckschicht auf. Die zweireihige Gosse weist im Streckenabschnitt häufig Setzungen auf, sodass das Niederschlagswasser nicht abfließen kann. Im gesamten Fahrbahnverlauf kommt es hierdurch zu bedenklichen Entwässerungsproblemen.

Stand der Planung und Baudurchführung
Die Planung befindet sich in der Vorplanung.

Baudurchführung
Geplant ist, dass Bauvorhaben im Jahr 2022 durchzuführen.

Baukosten
Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf circa 900.000  Euro.

Stand: 10.02.2021