Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links

Verkehrsmeldungen aus dem Heidekreis

 

 

Sofern Verkehrsbeeinträchtigungen im Heidekreis bestehen, sind sie nachfolgend aufgeführt:

Verkehrsmeldungen aus dem Heidekreis

A 7: Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen der Anschlussstelle Berkhof und der Rastanlage Allertal - Vollsperrung der Anschlussstelle Schwarmstedt


Im Zuge der A 7 finden ab Montag,  1. April 2019, zwischen der Anschlussstellen Berkhof und der Rastanlage Allertal vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung der Fahrtrichtung Hamburg statt. Die Betonfahrbahn in Richtung Hamburg wird auf kompletter Breite und einer Länge von ca. fünf Kilometern grunderneuert.

Hierfür werden ab dem 1. April 2019 im ersten Schritt vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt. Es müssen u.a. der Standstreifen sowie der Hauptfahrstreifen auf der Fahrtrichtung Hannover auf einer Länge von ca. fünf Kilometern mit ca. 4,5 cm Asphalt befestigt werden. Ebenfalls werden sowohl im Seitenbereich der Fahrtrichtung Hannover als auch im Mittelstreifen Nothaltebuchten hergestellt. Auf der Richtungsfahrbahn Hamburg finden zudem Markierungsarbeiten statt. Im Anschluss erfolgt die Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten.

Zur Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen stehen dem Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils eingeschränkte Fahrstreifen zur Verfügung. In Fahrtrichtung Hannover stehen ab dem 1. April 2019 zwei Fahrstreifen und für die Fahrtrichtung Hamburg stehen ab dem 4. April zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Anschlussstelle Schwarmstedt muss sowohl für die Fahrtrichtung Hannover als auch für die Fahrtrichtung Hamburg für die vorbereitenden Maßnahmen für ca. eine Woche gesperrt werden. Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hannover erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Westenholz und die U 28 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird über die U 30 bis zur Anschlussstelle Berkhof umgeleitet. Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Berkhof und die U 47 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg wird über die U 49 bis zur Anschlussstelle Westenholz umgeleitet. Nähere Informationen zu den Sperrungen der Anschlussstellen werden rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben.

Diese vorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Mai 2019 abgeschlossen, sodass in der Folge der Verkehr Ende Mai 2019 auf die Richtungsfahrbahn Hannover übergeleitet werden kann und die eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg durchgeführt werden können.

Dem Verkehr stehen ab Ende Mai 2019 bis zum Abschluss der Arbeiten Ende des Jahres in Fahrtrichtung Hamburg drei Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Hannover zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Anschlussstelle Schwarmstedt bleibt weiterhin in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer nutzbar. Es wird jedoch notwendig sein, die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg für ca. zwei Wochen zu sperren. Diese Sperrung wird voraussichtlich Mitte September beginnen.

Die Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende November 2019 an.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk ist zu achten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

L 170: Fahrbahn- und Radwegerneuerung zwischen der Kreisgrenze Rotenburg (Wümme) / Heidekreis und Lünzen unter Vollsperrung


Im Zuge der Landesstraße 170 finden ab Ende März 2019 zwischen der Kreisgrenze Rotenburg (Wümme) / Heidekreis und der Ortschaft Lünzen Bauarbeiten an der Fahrbahn, am Radweg und an der Veerse-Brücke unter Vollsperrung statt.

Die Baumaßnahme verläuft von der Kreisgrenze der Landkreise Rotenburg und Heidekreis bis zur Kreisstraße 29 in der Ortschaft Lünzen. Die Kreisstraße bleibt während der gesamten Baumaßnahme halbseitig befahrbar. Neben der Fahrbahn wird in Teilbereichen auch der Geh- und Radweg sowie die Veerse-Brücke saniert. In der Ortschaft Grauen wird aufgrund des schlechten Straßenaufbaus die Straße bis in eine Tiefe von etwa 45 cm (sogenannter Vollausbau) erneuert.

Die Durchführung der Baumaßnahme erfolgt zwischen dem 27. März und dem 10. Mai 2019.

Während der gesamten Baumaßnahme wird der Verkehr ab Hemslingen über die Landesstraße 131, Scheeßeler Straße, Groß Deepen, Deepener Straße bis Westervesede weiter über die Kreisstraße 211, Osterende, Finteler Straße, Alte Dorfstraße, Kirchweg nach Ostervesede geleitet. Von dort über die Kreisstraßen 236, 37, 29, Alte Dorfstraße, Lünzener Straße, Pappelallee zurück auf die Landesstraße 170 in Lünzen. Für die Fahrtrichtung Hemslingen gilt die Umleitungsstrecke entsprechend gegenläufig.

Die Kreissraße 22, Schneverdinger Straße, Teweler Straße, ist während der Baumaßnahme nur bis zur Einmündung in die Landesstraße 170 in Grauen befahrbar. Der Verkehr aus Neuenkirchen in Richtung Schneverdingen wird ab Tewel auf der Bundesstraße 71 nach Hemslingen und von dort über die zuvor genannte Umleitung zurück auf die Landesstraße 170 nach Schneverdingen geführt.

Mit dem Rad Fahrende und zu Fuß Gehende können die Baustelle weiterhin passieren. Ihnen steht in Teilbereichen jedoch nur die gesperrte Fahrbahn zur Verfügung.

Die Anliegerinnen und Anlieger mit Zufahrt nur über die Landesstraße 170 können ihre Grundstücke grundsätzlich weiterhin erreichen. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass während des Vollausbaus in der Ortschaft Grauen und des Asphalteinbaus auf der gesamten Strecke, zeitweise Grundstücke nicht mit dem Fahrzeug erreicht werden können. Es wird dann gebeten, außerhalb der Baustelle zu parken. Die direkten Anliegerinnen und Anlieger der Landesstraße 170 werden im Vorfeld zusätzlich durch Anliegermitteilungen über die Baumaßnahme informiert.


Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk sollte geachtet werden. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.strassenbau.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/ zu finden.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnerinnen und Anwohnern und Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Den Umleitungsplan können Sie hier aufrufen.

 

K 31: Ausbau der Inseler Straße in Schneverdingen geht voran - Sperrung der Einfahrten Schlehenweg und Am Jordan

Zurzeit wird die Kreisstraße 31, Inseler Straße, in Schneverdingen von der Kreuzung Hasenwinkel/Hasweder Weg bis zum Kreisel am Aldi saniert. Neben der Erneuerung der Straße mit ihren Nebenanlagen finden auch Kanalbauarbeiten statt. Im Zuge des Baufortschrittes wird voraussichtlich ab Montag, 4. März 2019, bis zum Ende des Ausbaus von der Inseler Straße keine Einfahrt in die Straßen Schlehenweg und Am Jordan möglich sein. Auch ist eine Einfahrt aus den beiden Straßen in die Inseler Straße nicht durchführbar. Eine entsprechende Beschilderung wird angebracht. Anliegerinnen und Anlieger werden gebeten, ihre An- und Abfahrten entsprechend der Einschränkungen anzupassen. Von der Ortsmitte ab dem Kreisverkehrsplatz ist die Inseler Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für Anliegerinnen und Anlieger ist eine Durchfahrt bis zum Be-ginn des Baustellenbereiches möglich.

 

A 7: Sechsstreifiger Ausbau der Fahrtrichtung Hannover zwischen dem Autobahndreieck Walsrode und der Anschlussstelle Bad Fallingbostel - Umbau der Verkehrsführung


Autofahrerinnen und Autofahrer müssen ab Freitag, 21. September 2018, auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Schwarmstedt und der Anschlussstelle Bad Fallingbostel mit Behinderungen rechnen. Grund dafür ist der Umbau der vorhandenen Verkehrssicherung von der Richtungsfahrbahn Hamburg auf die Richtungsfahrbahn Hannover.

Die bauzeitlich auf der Richtungsfahrbahn Hamburg geführten zwei Fahrstreifen der Fahrtrichtung Hannover werden auf den Haupt- und Seitenfahrstreifen der neu hergestellten Richtungsfahrbahn Hannover zurückgeleitet. Der Verkehr in Richtung Hamburg wird, wie bisher, auf der Richtungsfahrbahn Hamburg mit zwei Fahrstreifen geführt. Ab Montag, 24. September 2018, bis zum Samstag, 29. September, folgt der Umbau der Stahlgleitwand von der Richtungsfahrbahn Hamburg auf die Richtungsfahrbahn Hannover. Diese Arbeiten werden des Nachts einhergehend mit einer Fahrstreifenreduzierung auf je einen Fahrstreifen je Richtung ausgeführt. Am Tage stehen während dieser Zeit zwei Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung.

Voraussichtlich am 30. September 2018 erfolgt die Überleitung des Verkehrs Richtung Hamburg auf die Richtungsfahrbahn Hannover, sodass mit dem sechsstreifigen Ausbau der Richtungsfahrbahn Hamburg begonnen werden kann. Dieser wird voraussichtlich bis August 2019 andauern.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.