Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links
Wilseder Berg
Gleichstellungsbeauftragte
Frau G. Schenk
Harburger Str. 2
29614 Soltau
05191 970-820 05191 970-99820
Leitung / Aufgaben

Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten sind gesetzlich geregelt.
 
  • Die kommunale Gleichstellungsbeauftragte wird an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen der Verwaltung beteiligt, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.
  • Gleichstellungsbeauftragte weisen auf Probleme bei der Verwirklichung der tatsächlichen Chancengleichheit von Frauen und Männern hin und stellen sicher, dass die Bedürfnisse beider Geschlechter in Verwaltung und Politik berücksichtigt werden.
  • Gleichstellungsbeauftragte sind Ansprechpartner für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sowie für alle Bewohnerinnen und Bewohner im Landkreis Heidekreis für Gruppen, Vereine, Verbände und Projekte.

Tätigkeiten/Angebote/Dienstleistungen:
 

  • Information und Beratung
  • Vernetzung der Gleichstellungsbeauftragten aus dem Kreisgebiet, von Frauenprojekten und anderen gleichstellungsrelevanten Initiativen
  • Veröffentlichung von Broschüren etc.
  • Presseinformationen
  • Unterstützung und Beratung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, die zur Chancengleichheit von Frauen und Männern beitragen.
  • Aufnahme und nach Möglichkeit Umsetzung von Vorschlägen, wie sich die Situation von Frauen und Männern im Landkreis Heidekreis verbessern lässt
     
Koordinierungsgruppe Chancengleichheit
 
Mit dem Beschluss des Kreistages "Leitbild Geschlechtergerechtigkeit" wurden Verwaltung und Politik des Heidekreises bereits 2002 verpflichtet, unterschiedliche Lebenslagen, Prioritäten und Bedürfnisse von Frauen und Männern systematisch und auf allen Ebenen zu berücksichtigen. Um diesen Beschluss mit Leben zu füllen, fanden inzwischen umfangreiche Schulungen statt. In allen Fachbereichen sind beratende und unterstützende Koordinatorinnen und Koordinatoren tätig; es werden Statistiken geschlechterdifferenziert erstellt.  Nur so ist es möglich, unterschiedliche Bedürfnisse von Frauen und Männern zu erkennen und entsprechend zu planen. Das Motto lautet: "Unterschiede erkennen - Möglichkeiten gemeinsam nutzen!" 
 
 
Gender Mainstreaming bedeutet, bei allen gesellschaftlichen Vorhaben die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern von vornherein und regelmäßig zu berücksichtigen, da es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt.