Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links

Unterstützungsangebote für Ausbildungsbetriebe

Schulische (und begleitende) Hilfen während der Ausbildung


Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Die Beratung und Beantragung erfolgt über die Berufsberatung der zuständigen Agentur für Arbeit. Die abH wird zurzeit im Heidekreis an den Standorten Walsrode und Soltau durchgeführt. In Walsrode ist die Oskar Kämmer Schule für die Begleitung und den Unterricht zuständig und in Soltau die Grone-Schule.

Informationen für Jugendliche über die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) sind in der Broschüre "So schaffst du deine Ausbildung" (PDF) zusammengefasst.

Auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit unter "Persönliche Beratung" finden Ihre Auszubildenden eine Telefonnummer zur Kontaktaufnahme, ein Online-Formular und die örtliche Agentur für Arbeit.


Initiative VerA: Verhinderung von Abbrüchen durch Stärkung Jugendlicher in der Berufsausbildung durch SES-Ausbildungsbegleitungen

VerA ist ein Angebot an alle, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, ihre Lehre abzubrechen. Auf Wunsch stellt der Senior Experten Service (SES) diesen Jugendlichen berufs- und lebenserfahrene Senior Expertinnen und Experten zur Seite - Profis im Ruhestand, die auf ihre Aufgabe gezielt vorbereitet werden. Eine VerA-Begleitung ist für den Auszubildenden und den Ausbildungsbetrieb kostenlos.


MENTORING der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

MENTORING ist ein Projekt der AWO für Jugendliche und junge Erwachsene, um die Bewerber-, Ausbildungs- und Berufsfähigkeit zu verbessern. Das Angebot ist kostenlos. Nähere Informationen sind dem Flyer (PDF) zu entnehmen.
 


Assistierte Ausbildung, Arbeitsagentur (Konzept, Stand 2015)

Viele Betriebe scheuen aufgrund des erhöhten Betreuungsaufwandes bei schwierigeren Ausbildungsbewerbenden, der daraus resultierenden Herausforderungen und der fehlenden Erfahrungen vor einer Einstellung zurück. Die Gewährung von ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) an die Auszubildenden reicht den Betrieben als Unterstützung hier oft nicht aus. Als Lösung bietet sich das Instrument der „Assistierten Ausbildung“ an - Konzept Assistierte Ausbildung (AsA) nach § 130 SGB III, S. 5- (PDF).

Bei Interesse für dieses Modell, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Arbeitsagentur.