Ansprechperson
Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links

Frühe Hilfen

Auf den Anfang kommt es an!

Verfahrensabläufe im Kindesschutz nähergebracht - Fachnachmittag der Frühen Hilfen im Heidekreis bringt Handlungssicherheit

Am 22. März 2019 fand der zweite Fachtag der Frühen Hilfen des Heidekreises unter dem Thema „Durchblick im Kindesschutz - Handlungsabläufe im Heidekreis“ statt. Die Fachvorträge wurden während der Veranstaltung durch Britta van Hoorn, Illustratorin und Diplom-Designerin, aus Hamburg visualisiert und dokumentiert. Die anschaulichen Darstellungen stehen nachfolgend zur Einsicht bereit. 

Die Presseinformation über den Fachtag können Sie hier aufrufen.
 



Zu einem guten Start ins Familienleben informiert Sie die Netzwerkkoordination „Frühe Hilfen“ des Jugendamtes über Unterstützungs- und Beratungsangebote. Bei Fragen zu den Themen: Schwangerschaft, Geburt, Familie, Kinder, Betreuung und Erziehung, stehen wir Ihnen sowie ein Netzwerk von kompetenten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern zur Verfügung. Ihre direkten Ansprechpartner vor Ort sind die Beratungsstellen des Familien- und Kinderservices. Weitere Informationen finden Sie im Familienbegleitbuch des Heidekreises.

„Frühe Hilfen“ beinhalten im Heidekreis insbesondere den Einsatz von Familienhebammen und Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen im ersten Lebensjahr des Kindes und die Ausgabe von Willkommenstaschen für Neugeborene.

Familienhebammen und Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen sind staatlich examinierte Hebammen bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen mit einer Zusatzqualifikation. Diese befähigt sie dazu, Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen zu unterstützen. Sie gehen bis zu einem Jahr nach der Geburt des Kindes in die Familien, unterstützen bei der gesundheitlichen Versorgung und leisten dort psychosoziale Unterstützung.

Unter anderem geben sie Informationen und Anleitung zu Pflege, Ernährung, Entwicklung und Förderung des Kindes. Dabei binden sie alle Familienmitglieder ein. Sie vermitteln bei Bedarf weitere Hilfen. Sie sind damit für Familien wichtige Lotsinnen durch die zahlreichen Angebote der Frühen Hilfen. Eltern und Familien, die diese kostenlose Unterstützung wünschen, wenden sich an die Netzwerkkoordinatorinnen. Weitere Informationen und Tipps können Sie dem Flyer "Frühe Hilfen im Heidekreis" entnehmen.

Bei Fragen zum Angebot nehmen Sie gern telefonisch Kontakt zu uns auf oder senden Sie bei Interesse an diesem Angebot, den ausgefüllten Aufnahmebogen an: „Frühe Hilfen“,  Vogteistraße 19, 29683 Bad Fallingbostel. Bitte vermerken Sie eine aktuelle Telefonnummer.

Haben Sie schon eine Hebamme für die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett? Informationen dazu und Kontakte können Sie dem Flyer entnehmen.