Ansprechperson
Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links

Rettungsdienst im Heidekreis

Der Rettungsdienst im Heidekreis

DRK-Notarzt-FahrzeugDer Rettungsdienst nimmt im Heidekreis wichtige Aufgaben der hoheitlichen Gefahrenabwehr und der schnellen medizinischen Versorgung der Bevölkerung wahr. Die Sicherstellung des Rettungsdienstes erfolgt durch den bodengebundenen Rettungsdienst, einschließlich der Wasser- sowie durch die Luftrettung. Mit dem Rettungsdienst sind im Heidekreis die DRK Kreisverbände Soltau und Walsrode sowie der JUH-Ortsverband Aller-Leine und die ASG Ambulanz Heidekreis gGmbH beauftragt. Bei einer Wasserrettung wird die DLRG hinzugezogen.

Vorrangige Aufgabe des Rettungsdienstes ist die Notfallrettung. Ziel der Notfallrettung ist es, der Bevölkerung in Notsituationen binnen 15 Minuten unverzüglich medizinische Hilfe zukommen zu lassen und - falls erforderlich - die Beförderung in eine geeignete Einrichtung (Krankenhaus) durchzuführen. Um dieses Ziel zu gewährleisten, sind die Rettungsfahrzeuge im Heidekreis auf sieben Rettungswachen in den Städten Munster, Rethem/Aller, Schneverdingen, Soltau und Walsrode sowie in den Gemeinden Bispingen und Schwarmstedt verteilt. Falls erforderlich wird die Luftrettung hinzugezogen.

Alarmiert und eingesetzt wird der Rettungsdienst durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle, die bei Bedarf auch den Rettungshubschrauber anfordert. Vorausgegangen ist in aller Regel ein Notruf über 112.

Krankentransport HeidekreisDarüber hinaus befördert der Rettungsdienst lebensbedrohlich Verletzte oder Erkrankte, die unter intensivmedizinischen Bedingungen zwischen zwei Behandlungseinrichtungen verlegt werden müssen (Intensivtransport). Außerdem führt der Rettungsdienst qualifizierte Krankentransporte durch. Hierzu gehört die Beförderung von Kranken, Verletzten oder Hilfebedürftigen, die aufgrund einer ärztlichen Verordnung während der Beförderung der besonderen Einrichtung eines Rettungsmittels oder die einer fachgerechten Betreuung bedürfen (qualifizierter Krankentransport).

Bei Großschadenslagen und im Katastrophenfall wird der (hauptamtliche) Rettungsdienst im Heidekreis durch ehrenamtliche Einsatzkräfte ergänzt.