Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links
Wilseder Berg

Eichenprozessionsspinner

Verbreitung des Eichenprozessionsspinners und gesundheitliche Gefahren

Und so sehen sie aus:die Raupen des Eichenprozessionsspinners.Der Eichenprozessionsspinner (EPS) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Zahnspinner (Notodontidae) und lebt nur auf Eichen.

Er bevorzugt warme und trockene Gebiete wie lichte Eichenwälder, Bestandsränder und auch Einzelbäume in Parks, Gärten, Freibadanlagen, Sportplätzen, Schulen oder entlang von Radwegen und Wegen. Zu Beginn sind meist die Baumkronen befallen. Bei massiver Vermehrung geht er ins Innere der Bäume.

Die Klimaerwärmung begünstigt die Vermehrung von wärmeliebenden Insekten. So breitet sich der EPS in Deutschland immer weiter aus. Auch Niedersachsen ist davon betroffen. Im Heidekreis wurde er bisher noch nicht festgestellt.

Für den Menschen und alle warmblütigen Tiere wie zum Beispiel Hund, Pferd, Katze, Vögel, können Achten Sie auf Hinweisschilder und schützen Sie sich! Meiden Sie das Tier unbedingt.die mikroskopisch kleinen Gifthaare der Raupen des Eichenprozessionsspinners bzw. das darin enthaltene Nesselgift ein gesundheitliches Problem darstellen. Die gefährlichen Raupen schlüpfen Anfang Mai und durchlaufen bis zur Verpuppung Ende Juni/Anfang Juli fünf bis sechs Entwicklungsstadien. Ab dem dritten Larvenstadium wachsen die sehr feinen Brennhaare. Sie brechen leicht und können über 100 Meter getragen werden.

Weitere Informationen über

  • die Massenvermehrung des Eichenprozessionsspinners,
  • die ausgehende Gefährdung und
  • Schutzmöglichkeiten

stehen auf der Homepage des Landesgesundheitsamtes zur Einsicht bereit.