Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links
Totenbrund Bispingen

Pressemitteilungen

Impfzentrum Heidekreis geht am 4. Februar erfolgreich an den Start

Impfzentrum Heidekreis geht am 4. Februar erfolgreich an den Start

Um Punkt 9:30 Uhr kamen die ersten zu impfenden Personen im Wartebereich des Impfzentrum Heidekreis in der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel an. Ein Ehepaar aus der Samtgemeinde Schwarmstedt wurde in Begleitung ihres Sohnes am Anmeldeschalter herzlich begrüßt und über den weiteren Verlauf der insgesamt fünf Stationen informiert. Nachdem die Körpertemperatur gemessen und Informationsbogen und Einwilligungserklärung ausgegeben wurden (Station 1), konnten sie an Einzeltischen die ausgehändigten Formulare ausfüllen. An der Registrierung (Station 2) wurden die Unterlagen auf Vollständigkeit überprüft und mit den Daten des Personalausweises abgeglichen. Nach dem Impfgespräch mit dem Arzt (Station 3) folgten die Impfungen in den Impfkabinen (Station 4). Nach einem 15-minütigen Aufenthalt im Ruhebereich (Station 5) konnte das Ehepaar um 10:15 Uhr das Impfzentrum wieder verlassen, ohne das Komplikationen aufgetreten waren.

Bis 15:30 Uhr wurden 87 Menschen geimpft. Alle vergebenen Termine wurden wahrgenommen. Aufgrund der guten Vorbereitung aller eingesetzten Kräfte vom DRK-Kreisverband Fallingbostel, der Johanniter Unfallhilfe, der Bundeswehr und des Heidekreises verliefen die Impfungen reibungslos und in den vorgesehenen Zeitfenstern.

Von allen geimpften Personen wurden die Abläufe als gut organisiert beurteilt. Hervorgehoben wurden auch die zahlreichen Unterstützungskräfte, die mit ihren Hilfestellungen den Impfwilligen alle Nervosität und Unsicherheit genommen haben und diese durch alle Abläufe begleiteten. Die Erleichterung, nun die erste der zwei Impfungen erhalten zu haben, war den Geimpften in das Gesicht geschrieben. Gesundheitliche Komplikationen sind durch die Impfung nicht aufgetreten.

Landrat Manfred Ostermann war zum Start vor Ort, um sich selbst ein Bild vom Ablauf zu machen. „Ich freue mich, dass es trotz der widrigen Witterungsbedingungen allen Bürgerinnen und Bürgern möglich war, ihren Impftermin wahrzunehmen. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr und des Heidekreises, die sich seit dem 15. Dezember auf diesen Einsatz vorbereitet haben und nun dazu beitragen, dass wir im Rahmen der uns zur Verfügung stehenden Impfdosen unseren Beitrag bei dieser bundesweit einmaligen Impfaktion für die Bevölkerung leisten können“, so Ostermann.

Bis einschließlich Donnerstag, 11. Februar 2021, werden nun die vorhandenen Impfdosen täglich, außer Samstag und Sonntag, verimpft. Die nächste Lieferung für Erstimpfungen ist vom Land noch nicht bestätigt worden.