Ansprechperson
Suche
Karte
Kontakt
Dokumente
Links
Service- Konto

Beratung und Unterstützung

Wendepunkte, Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt

Wendepunkte ist die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt der Erziehungsberatungsstelle Soltau für den Logo der Beratungsstelle WendepunktHeidekreis. Angeboten werden Beratung und Unterstützung bei erlebter oder vermuteter sexueller Gewalt für

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind,
  • Eltern, Nachbarn und Freunde, die unsicher sind, ob ein Kind oder eine Jugendliche/ein Jugendlicher gefährdet ist,
  • Lehrerinnen/Lehrer, Erzieherinnen/Erzieher und Ärztinnen/Ärzte sowie andere Professionelle, die bei einem Missbrauchsverdacht kompetente Ansprechpersonen suchen,
  • Vereine, Verbände und Einrichtungen mit Fragen zu Sexualität und Grenzverletzungen,
  • Kinder und Jugendliche, die die sexuellen Grenzen Anderer überschritten haben,
  • Fortbildungsveranstaltungen für im pädagogischen Bereich Tätige (Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Lehrer, Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen),
  • Präventive Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in Schulen, Kindergärten und Vereinen zur Aufklärung über verschiedene Formen und Schutz vor sexualisierter Gewalt.Claudia Barz ©Silke Heyer PhotographieFrank Tödter  ©Silke Heyer Photographie

Wir arbeiten vertraulich und kostenfrei!

Sie erreichen uns unter:

Wendepunkte - Beratung gegen sexualisierte Gewalt -
Harburger Str. 2
29614 Soltau

Montag bis Donnerstag von 8.00 - 16.30 Uhr
Freitag von 8.00 - 13.00 Uhr
Tel.: 05191 970-772 - E-Mail: wendepunkte@heidekreis.de

Hier können Sie unseren aktuellen Flyer (PDF) mit weiteren Informationen herunterladen.


Prävention von Grenzverletzungen und sexuellem Missbrauch -
Aufklärungsfilme für Kinder

Wie kann man Kinder stärken, damit es nicht zu Grenzverletzungen und zu einem sexuellen Missbrauch kommt? Der Trickfilm "Sexueller Missbrauch - Infos für Kids" hilft bei der Vorbeugung. Kinder werden ermutigt, ihren eigenen Gefühlen zu vertrauen und „Nein“ zu sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen überschreitet. Die Kernaussagen des Films „Kinder haben keine Schuld, wenn ein sexueller Missbrauch passiert“ und „Kinder haben ein Recht auf Hilfe“ werden mit konkreten Beispielen bebildert und sollen dazu motivieren, sich an Vertrauenspersonen zu wenden, die in einer Notlage unterstützen können. Der Film ist auf der Homepage der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen zu finden.

Ben und Stella erklären in einfacher Sprache, dass es schöne und blöde Gefühle gibt und jeder selbst über seinen Körper bestimmen darf. Auch Berührungen können schön sein, ebenso aber komisch oder blöd. Bei blöden Gefühlen oder Berührungen dürfen Kinder und Jugendliche „Nein“ sagen und „Nein“ zeigen, außerdem dürfen sie mit anderen darüber sprechen. Auch schlechte Geheimnisse dürfen sie weitererzählen. Für sich und andere Hilfe zu holen ist in solchen Fällen erlaubt, denn persönliche Grenzen müssen geachtet werden und sexueller Missbrauch ist verboten. Die Bilder, Texte und Kurzfilme sind auf der Homepage "www.benundstella.de" zu finden. Sie wurden von der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e.V. (DGfPI) herausgegeben.


Vertrauliche Anhörungen - Über sexuellen Kindermissbrauch sprechen

Sie sind selbst von sexuellem Missbrauch in der Kindheit oder Jugend betroffen? Oder Sie sind Zeitzeugin oder Zeitzeuge, zum Beispiel Erzieherin oder Lehrkraft? Die vertrauliche Anhörung ist eine Möglichkeit, wie Sie der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs davon berichten können.

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs untersucht Ausmaß, Art und Folgen der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR seit 1949. Kern der Untersuchungen sind vertrauliche Anhörungen von heute erwachsenen Betroffenen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexuellen Missbrauch in Institutionen sowie in der Familie oder im sozialen Umfeld erfahren haben.

In Niedersachsen führen verschiedene Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte für die Kommission die vertraulichen Anhörungen durch: Anke Geißler und Elif Gencay. Informationen zu allen Anhörungsbeauftragten finden Sie auf einer interaktiven Karte.

Weitere Informationen, den Ablauf und die Dokumentation können Sie hier lesen.